zahn.zentrum für moderne zahnheilkunde

Aktuelles

Immer die neuesten nachrichten vom zahn.zentrum auch auf

 

Eine Mitteilung für meine lieben Patienten

Lachgasbehandlung

Meine lieben Patientinnen und Patienten,

das Jahr 2016 hat viel Neues gebracht, auch  in der Praxis hat sich Einiges getan. Wie Sie sicher mitbekommen haben, habe ich seit diesem Jahr meine Behandlungszeiten etwas reduziert. Dadurch kommt es bei mir zu längeren Wartezeiten. Leider kann ich auch nicht alle bedienen, und darüber bin ich natürlich traurig. Denn nicht zuletzt habe ich viele tolle und liebe Patienten, die ich lange begleiten durfte.  
Gern möchte ich Diejenigen, die gerne weniger lange warten möchten, an meine Kolleginnen und Kollegen im zahn.zentrum empfehlen, und ich würde mich freuen, Sie weiter in unserer Praxis begrüßen zu dürfen. 

Dr. Michael Patzelt



Behandlung in völliger Entspannung nun auch bei uns
im ZAHN.ZENTRUM

Fragen sie uns danach! Ansprechpartnerin Frau Dr. Krämer-Viola im Hause.

Lachgasbehandlung

Beruhigende Wirkung einer Lachgas-Sedierung:

Lachgas entfaltet seine therapeutische und toxische Wirkung im Zentralen Nervensystem. Die in der Zahnmedizin üblichen Konzentrationen von 30 bis 50 Prozent bewirken bei den Patienten einen Bewusstseinszustand, der gekennzeichnet ist von Entspannung, Somnolenz und psychischer Entkopplung. Die Patienten berichten oftmals über eine signifikant verkürztes Zeitempfinden bei gleichzeitig gedämpfter Wahrnehmung optischer und akustischer Reize.

Dieser Zustand steht insbesondere bei Angstpatienten den sonst üblichen Empfindung ohne Lachgassedierung stark gegenüber. Auch von einem Gefühl der Schwere wird häufig berichtet.
Die Patientenzufriedenheit bezüglich einer Lachgassedierung ist im Vergleich zu anderen Sedierungsformen überdurchschnittlich hoch.


Kardiovaskuläre Wirkung:
Die Wirkung von Lachgas auf das Herz-Kreislauf-System ist vernachlässigbar.
Eine Vielzahl von Studien haben gezeigt, dass es zu einer geringen Abnahme der Herzfrequenz und des Schlagvolumens kommt sowie zu einer leichten Erhöhung des peripheren Widerstands. Die Beobachtung ist ähnlich wie bei der Inhalation von 100-prozentigem Sauerstoff und beruht wahrscheinlich auf der hohen Konzentration von Sauerstoff, die gleichzeitig mit dem Lachgas verabreicht wird.

Durch die niedrige Konzentration von Lachgas im Bereich von bis zu max. 70 % wird dem Patienten stets ein Minimum von 30 % Lachgas appliziert.

Behandlung mit Lachgas:
Psychomotorische Wirkung und Aufwachverhalten:
Bei zahnärztlichen Patienten bewirken bereits geringe Lachgas-Konzentrationen von 10 bis 20 Prozent eine signifikante Veränderung der Psychomotorik. Dies hat klinische Relevanz, da es zeigt, dass therapeutische Konzentrationen von Lachgas die psychomotorische Leistungsfähigkeit reduzieren kann und folglich sichergestellt werden muss, dass die normale Psychomotorik zurückkehrt, bevor die Patienten entlassen werden können.

Bei Lachgaskonzentrationen von bis zu max. 70 % wird die normale Psychomotorik innerhalb von 15-30 Minuten vollständig wiedererlangt. Dies ist ein der vielen Vorteile dieser Sedierungsform für den Patienten.

Neue Lasertherapie für Parodontits und Periimplantiti

Die antimikrobielle Photodynamische Therapie (aPDT) nach dem HELBO-Verfahren.

PRGF Einsatz in der Implantologie wird bei uns angewendet bei Knochenaufbau und zur besseren Wundheilung.

PRGF ist wachstumsfaktorenreiches Plasma ,welches aus einer geringen menge Eigenblut direkt in der Praxis bei uns hergestellt wird und mit Knochenaufbaumaterial vermischt für ein besseres Implantatbett sorgt.

Aus dem zusätzlich gewonnenem "Fibrin"(natürlicher Blutklebstoff) wird eine körpereigene membran (eine art Abdeckkäppchen) hergestellt ,das den Knochenaufbau gegen eindringende Bakterien schützt und für eine bessere Gewebsheilung sorgt.

Weniger Schwellung und Schmerzen bei Anwendung vonPRGF(Plasma Rich in Growth Factores)

Diese Methode ist CE-zertifiziert und ntürlich als Medizinprodukt zugelassen in Europa.

Unsere neue Kollegin Frau Dr.Evelyn Krämer-Viola

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unserer Kollegin Frau Dr. Evelyn Krämer-Viola, die ab Dezember zum Zahnärzteteam des ZAHN.ZENTRUM gehört. Zu ihren zahnärztlichen Schwerpunkten gehört u.a. auch die Behandlung unserer kleinen Patienten (Kinderzahnheilkunde).

Spende an die Mosaikschule (für behinderte Kinder) in Ludwigshafen

Unsere Praxis spendete eine Kamera zum Anschluss an ein Whiteboard für den Unterricht. Wir 3 Zahnätzte wurden jetzt von der Direktorin der Schule Frau Bautz-Müller durch die Einrichtung geführt und waren begeistert und bewegt von der fachlichen und menschlich liebevollen Betreuung durch sie und ihre Mitarbeiter. Am Ende der Besichtigung sind wir informierter und nachdenklich zurückgekommen. Eine wertvolle Erfahrung, die uns in dem Entschluss, diesen Kinder zu helfen, mehr als bestärkt hat.

Vielen Dank, Frau Bautz-Müller, auch für ihre erklärenden Sätze zu diesem Thema.

Brief der Direktorin an unsere Praxis (PDF)



Praxis nach Um- und Anbau Februar 2013


Mehr Fotos unserer neuen Räumlichkeiten finden Sie hier.

Tag der offenen Tür

Zahnarztzentrum feiert 30-jähriges Bestehen


"Für kontinuierliche Vorsorge", erschienen am 13. März 2013 im "Marktplatz regional", einer Beilage der Tageszeitung DIE RHEINPFALZ

Bleaching im Zahn.Zentrum - Zoom-Methode

Bleaching mit der Zoom-Methode durch die sanfte Energie des Lichtes

Frank Hartmann und Arzu Sahin vom Zahnzentrum Limburgerhof helfen in Gambia

Frank Hartmann und Arzu Sahin vom Zahnzentrum Limburgerhof helfen in Gambia. Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte auf das pdf Symbol.

Artikel aus "DIE RHEINPFALZ" vom 11.02.2012

Mundgeruch (Halitosis)?
Wir helfen Ihnen! Wir sind ihr Ansprechpartner für Mundgeruchsdiagnostik und -therapie

Jeder vierte Deutsche leidet unter Mundgeruch, doch kaum einer wagt es offen darüber zu sprechen. Da es heute in unserer Gesellschaft noch immer
ein Tabuthema ist, sind Hilflosigkeit und peinliche Situationen die Folge. Hinzu kommt, dass Betroffene ihren Mundgeruch selbst nicht wahrnehmen können.
Die Hauptursache für Mundgeruch - so die landläufige Meinung - ist in Erkrankungen des Magens zu suchen. Doch das stimmt nicht. Inzwischen ist
wissenschaftlich bewiesen, das Mundgeruch zu 90% im Mundbereich entsteht.

Herr Steiner bei Zahnersatz Farbauswahl

In unserer speziellen Mundgeruchssprechstunde können Sie sich vertrauensvoll an uns wenden. Wir untersuchen, ob Sie tatsächlich unter Mundgeruch leiden und, sollte dies der Fall sein, ermitteln wir die Ursache und helfen Ihnen wieder zu einem gesunden und frischen Atem. Nach einer ausführlichen Anamnese und zahnärztlicher Untersuchung testen wir mit Hilfe eines speziellen Atemluftgerätes (Halimeter), ob Mundgeruch vorliegt und wo die Ursache liegt.

Mundgeruch ist kein Schicksal, das Sie hinnehmen müssen. Der Weg zu einem gesunden, frischen Atem ist viel einfacher als gedacht.
Vereinbaren Sie einen Termin, wir helfen Ihnen.

Zahnzentrum für moderne Zahnheilkunde
Speyerer Straße 111
67117 Limburgerhof
Tel.: 06236 - 6385
Fax: 06236 - 69760
E-Mail:

Sprechzeiten:
Mo. - Fr. von 8 - 20 Uhr

 

Urkunde für Frau Wilke

Frau Zenaida Wilke  hat die Prüfung zur Dentalhygienikerin mit Auszeichnung bestanden und betreut  die Prophylaxe-Patienten in unserer Praxis.  Mit dem Titel DH  hat sie den höchsten Ausbildungsstand in Europa für Assistenzberufe erreicht.

Wir sind stolz und freuen uns, denn ihre Fachkompetenz kommt so allen unseren Patienten mit Parodontitis und Halitosis (Mundgeruchserkrankungen) zugute.

 

Urkunde für soziales Engagement

Unser Betrieb wurde ausgezeichnet durch "Besonderes Soziales Engagement" mit diesem Siegel

Zahnärztlicher Hilfseinsatz mit dem Dentomobil in Südindien

Zwei Wochen leistete ein Team unserer Praxis unentgeltlich zahnärztliche Hilfe in Südindien.

Dr. Hartmann und Tina Wiedebusch flogen im Januar 2010 für die Organisation Zahnärzte für Indien nach Südindien in den Bundesstaat Tamil Nadu. Diese Organisation hat es sich zur Aufgabe gemacht, bedürftige indische Kinder, die in Heimen der Kindernothilfe Duisburg leben, zahnärztlich zu versorgen. In diesen Projekten werden die Ärmsten der Armen, körperlich und/oder geistig behinderte Kinder sowie Waisen betreut. Mehrere Zahnstationen wurden gegründet, um möglichst flächendeckend zahnmedizinische Hilfe anbieten zu können. Für entlegene Gebiete wurde im Jahre 2004 ein indischer Militär-LKW zu einer „Zahnklinik“ umgebaut. Er beherbergt eine komplett ausgestattete zahnärztliche Behandlungseinheit. Da er mit einem Generator netzunabhängig betrieben werden kann, ist er prädestiniert für entlegene Gebiete, in denen eine durchgehende Stromversorgung nicht immer gewährleistet ist.

aktuelles aus der Zahnarzt Praxis in Schifferstadt

Mit diesem Dentomobil, dem sogenannten „Weißen Elefanten“, machten sich Dr. Hartmann und Frau Wiedebusch über desolate Straßen auf den Weg durch den indischen Subkontinent. Neun Projekte standen auf dem Einsatzplan. Pattukottai, Sitherkadu, Killianur, Kadambadi,…waren nur einige der Stationen, deren Namen die beiden zuvor noch nicht einmal gehört hatten.

Der Tagesablauf wiederholte sich in allen Heimen. Nach der Begrüßung durch die Heimleitung und die Kinder, führte das zahnärztliche Team einen halbstündigen Zahnprophylaxeunterricht durch. Bis zu 200 Kinder folgten den Zahnputzübungen und –demonstrationen. Nachdem die anfängliche Scheu erst einmal gebrochen war - die meisten der kleinen Heimbewohner hatten noch nie einen Zahnarzt zu Gesicht bekommen - , fand anschließend die Untersuchung der Kinder unter freiem Himmel statt. Geduldig warteten die kleinen Patienten bis sie an der Reihe waren. Nachdem alle Heimbewohner und Betreuer untersucht waren, ging es an die Behandlung in den „Weiße Elefanten“, der unter schattenspendenden Kokospalmen geparkt war.

Füllungen legen und Zähne ziehen, bestimmten den Behandlungsplan. Weiterreichende Maßnahmen konnten aus Mangel an Zeit und technischer Ausrüstung nicht durchgeführt werden. Nach Abschluss der Behandlung gab es für jedes Kind eine Zahnbürste und eine Tube Zahnpasta. Belohnt für die Arbeit wurden Dr. Hartmann und seine Assistentin durch die Dankbarkeit und Freundlichkeit der Kinder, sowie eine überaus herzliche Verabschiedung mit Tanzaufführungen und Gesängen.

Insgesamt untersuchte das zahnärztliche Team ca. 1000 Kinder, von denen ca. ein Drittel behandelt wurde.

Der nächste Einsatz ist Anfang 2011 geplant. Spenden und Patenschaften für bedürftige Kinder nimmt die Kindernothilfe Duisburg gerne entgegen. Weitere Informationen finden Sie unter www.kindernothilfe.de.

Praxisinternes Fortbildungsseminar Prophylaxe

Anfang Oktober 2009 fand für unser gesamtes Praxisteam ein zweitägiges Fort- und Weiterbildungsseminar auf dem Gebiet der Prophylaxe und Parodontologie statt.

Als Referentin konnte eine der in Europa erfolgreichsten Trainerinnen auf diesem Gebiet - Tracey Lennemann – gewonnen werden.
Die diplomierte Dental Hygienist (Bachelor of Arts) berichtete und schulte unsere Prophylaxeassistentinnen in Theorie und praktischer Umsetzung an unseren Patienten.
Diese neusten Erkenntnisse und Techniken auf diesem wichtigen Bereich der Zahnmedizin haben in unserer Praxis einen hohen Stellenwert. Durch permanente und profunde Weiterbildung in allen Gebieten der Zahlheilkunde können wir so für unsere Patienten eine optimale Behandlung auf höchstem Niveau gewährleisten und zur langfristigen Gesunderhaltung der Zähne beitragen.

Zahnarzt Fortbildung in Schifferstadt